Heidelberger Literaturtage 2005

24. Mai 2005 | Von | Kategorie: Literaturveranstaltungen

Das jährliche viertägige Literaturfestival gehört seit 1994 zu den Höhepunkten des kulturellen Lebens in Heidelberg. Das Programm bietet Lesungen internationaler Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Autorengespräche und Musikveranstaltungen, die gleichermaßen bei den Bewohnern und Gästen der Stadt ausgesprochen beliebt sind. Das besondere Ambiente eines originalen Jugendstilzeltes auf dem Universitätsplatz lässt bis zu 300 Literaturinteressierte Platz finden und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sich über das Angebot zahlreicher Verlage, Buchhandlungen, Büchereien und kulturellen Einrichtungen zu informieren.

Die Heidelberger Literaturtage werden von einer Arbeitsgemeinschaft veranstaltet, die sich aus neun Mitgliedern zusammensetzt:
der Buchhandlung Büchergilde Buch und Kultur, dem Deutsch-Amerikanischen Institut, dem Bureau de la Coopération Universitaire, dem Montpellier-Haus, der Karl Schmitt & Co. Buchhandlung, dem Kulturamt der Stadt Heidelberg, der Stadtbücherei Heidelberg, dem Verlag Das Wunderhorn und der Weiss`sche Universitätsbuchhandlung.

Vom 2. bis 5. Juni lesen: Eva Menasse, Manfred Mai, Marica Bodrozic, Inger Christensen, Gila Lustiger, Jean Joubert, Markus Orths, Édouard Glissant, Marie Darrieussecq, Karl-Heinz Ott, Ines Geipel, Johano Strasser, Andreas Maier, Juri Andruchowytsch.
Ausserdem gibt es einen Arno Schmidt Abend mit Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philip Reemtsma. Bei “Erlebte Geschichte erzählt” trifft Michaek Buselmeier auf den Karlsruher Autor Walter Helmut Fritz.
siehe: Heidelberger Literaturtage

Artikel weiter empfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Keine Kommentare möglich.