Heidelberg: Stadtbücherei feiert 100. Geburtstag

3. April 2006 | Von | Kategorie: Allgemein

Am Montag, den 23. April 1906, öffnete die “städtische Volksbibliothek und Volkslesehalle” in Heidelberg zum ersten Mal die Türen für ihre Leser. Das ist natürlich ein Grund für eine zünftige Geburtstagsfete. Da der 23. diesmal auf einen Sonntag fällt, gibt es auch keine Ausrede, zwischen 13 und 18 Uhr nicht zum Gratulieren vorbei zu schauen.

Der Schatz von Büchern der ersten Stunde wird aus den Tiefen des Magazins geholt und die Bestseller der letzten 100 Jahre werden vorgestellt. Bei einer Sonderaktion gibt es günstige Büchereicards für Familien. Eltern und Großeltern können zusammen mit Kindern und Enkeln in die Welt poetischer Geschichten eintauchen und Literatur einmal ganz spielerisch erfahren. Gemeinsam werden Spuren verfolgt, Rätsel gelöst und Lügenduelle gemeistert, es wird gebastelt und getanzt und die jüngsten Autoren aus Andrea Liebers Schreibwerkstatt präsentieren, passend zum Jubiläum, zauberhafte Geschichten.

Über die Entstehung aus einer anonymen Stiftung im Jahre 1904 und die Geschichte der Stadtbücherei, so heißt sie seit 1942, wird in diesen Tagen viel geredet. Wie sieht die Gegenwart aus? Die Stadtbücherei Heidelberg nimmt seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz unter vergleichbaren Einrichtungen ein. Sie hat sich ihre Stellung erarbeitet durch das Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es ist zum Beispiel keine Selbstverständlichkeit, dass eine Bibliothek auch ein Ort kultureller Veranstaltungen zur Vermittlung von Literatur ist und auch das literarische Schaffen vor Ort fördert.

Autorinnen und Autoren der Heidelberger Literaturszene sind auf den Internetseiten der Stadtbücherei porträtiert. Sie haben auch die Möglichkeit, sich und ihre Bücher in den Räumen der Bücherei vorzustellen. Die Zeitungsausschnittsammlung der Stadtbücherei erschließt seit 1973 Presseartikel zu Heidelberger Themen. Die Ausschnitte sind eine wahre Fundgrube und ergänzen den Bestand der Heimatkunde. Oftmals sind sie sogar die einzige Quelle für lokal relevante Themen, Personen und Ereignisse. Direkt zugänglich sind die Themen-Mappen des laufenden Jahres und des Vorjahres. Ältere Artikel werden im Magazin aufbewahrt und werden auf Wunsch und ohne lange Voranmeldung geholt.

Die Stadtbücherei Heidelberg bietet in Zeiten, in denen andernorts kaum die bibliothekarische Grundversorgung gehalten werden kann, einen Service, der weit darüber hinaus geht. Auch das ist ein Grund zum Feiern.

Artikel weiter empfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Keine Kommentare möglich.