HD Literaturtage – Inger Christensen: Der Geheimniszustand und Gedicht vom Tod

26. Mai 2005 | Von | Kategorie: Literaturveranstaltungen

Keine andere skandinavische Dichterin ist in den vergangenen Jahren im deutschen Sprachraum so gefeiert worden wie die 1935 geborene Dänin Inger Christensen. Für ihr Schaffen ist sie unter anderem mit dem Münsteraner Lyrik-Preis, dem Lyrikpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur geehrt worden. Christensen bekennt sich geradlinig und schnörkellos zum Schreiben als Handwerk. Das gilt sowohl für ihre Lyrik und Prosa, als auch für ihre Essays.

Bei den Heidelberger Literatur-Tagen 2005 liest sie am Freitag 3. Juni 18:00 Uhr im Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz.


Im Klappentext zu: ” Der Geheimniszustand und Gedicht vom Tod” heisst es: Unter dem bei Novalis gefundenen Titel Geheimniszustand legt die Dänin Inger Christensen ihre ars poetica vor. Sie erklärt, warum Gedichte noch immer existieren, was sie von allen anderen sprachlichen Formen unterscheidet und warum sie selbst der Logik überlegen sind.

Inger Christensen; Der Geheimniszustand und Gedicht vom Tod, Carl Hanser Verlag, München 2000 ISBN 3446198563 Rezensionen gibt es beim Perlentaucher.

Artikel weiter empfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Keine Kommentare möglich.